23 neue Feuerwehrleute in der Verbandsgemeinde Montabaur

Nachwuchs rückt teilweise aus der Jugend nach

Die Verpflichtung von Feuerwehrfrauen und –männern ist ein Termin, den Andree Stein, Erster Beigeordneter und Brandschutzdezernent der Verbandsgemeinde Montabaur, immer wieder sehr gerne wahrnimmt. Weil es ihm einfach Freude macht zu sehen, dass sich Menschen finden, die bereit sind, für andere Menschen einzustehen, ihnen selbstlos zu helfen und das in ehrenamtlicher Tätigkeit.



Am letzten Wochenende stand ein solcher Termin im Kalender von Andree Stein, denn er übernahm es, die Neu-Feuerwehrleute zu verpflichten. In diesem Jahr haben sich 23 Feuerwehrleute, darunter vier Frauen, zu den Seminaren angemeldet. Schon seit geraumer Zeit engagieren sie sich in den Freiwilligen Feuerwehren in ihren Heimatorten und erlernen dort die praktischen Fähigkeiten. In mehrteiligen Seminaren erwerben sich dann die Kenntnisse, die sich brauchen, um sich nach bestandenem Grundlehrgang Feuerwehrfrau oder –mann nennen zu dürfen.

Der Reihe nach verpflichtete der Erste Beigeordnete Andree Stein 23 neue Feuerwehrleute und übernahm sie damit in den aktiven Dienst der Verbandsgemeinde-Feuerwehr. (Bild: VG Montabaur)

Der Seminarleiter und Stellvertretende Wehrleiter der Verbandsgemeinde Montabaur, Patrick Weyand, erklärt: „Die Verpflichtung zur Zugehörigkeit zur Feuerwehr muss zügig erfolgen. Das hat zum einen haftungsrechtliche Gründe, andererseits sollen die „Neuen“ sich schnell der Gemeinschaft zugehörig fühlen.“ Gerade letzteres bei vielen selbstverständlich ist. Gut die Hälfte der verpflichteten Frauen und Männer gehörten bereits den Jugendfeuerwehren an, kennen also ihre zukünftigen Aufgaben und sind entsprechend darauf vorbereitet worden. Stein dankte allen, nahm die Verpflichtung vor und wünschte ihnen für die Zukunft gutes Gelingen, wenig Einsätze und viel Freude an ihrem Wirken. Mit Blick auf die Hilfseinsätze der Westerwälder Hilfsdienste in den Überflutungsgebieten westlich des Rheins wies Andree Stein darauf hin, dass der Feuerwehrdienst auch einmal außerhalb der VG geleistet werden muss und dass es dabei zu extremen Belastungen kommen kann. „Ich denke, dass ist uns allen in diesen Tagen bewusst“, so Stein.

Verpflichtungen innerhalb der Feuerwehr der Verbandsgemeinde Montabaur:
Pascal Schulz (Nentershausen); Jan Hoffeller (Kadenbach); Yannick Seidel (Eitelborn); Jasmin Kuhn, Dominik Kuhn, Adrian Schlemmer (Großholbach); Julian Schell, Nils Lorenz, Justin Kühler (Montabaur); Alexander Habel, Tim Rörig (Görgeshausen); Shakira Wüst, Justin Mahr, Mike Hüsch (Heiligenroth); Felix Damerau, Maximilian Damerau, Jonas Meuer, Maja Diel, Simon Schönberger, Finn Ortseifen (Heilberscheid); Jana Steigerwald (Ruppach-Goldhausen); Julia Israel (Hübingen); Michael Pabst (Simmern)