Langjährige Wehrleute der VG Westerburg erhielten Ehrenzeichen

Feuerwehren sind ein unverzichtbarer Bestandteil bei der Sicherstellung des örtlichen und auch überörtlichen Brand- und KatastrophenschutzesDokumentnameFoto1letzeEhrungsgruppe 120x28 v1

Am Donnerstag fand endlich wieder eine Ehrenzeichenverleihung in der Verbandsgemeinde Westerburg statt. Bürgermeister Markus Hof lud dazu am Abend in die Stadthalle in Westerburg ein. Für ihre Verdienste und als Anerkennung für ihr langjähriges Engagement in den Freiwilligen Feuerwehren der Verbandsgemeinde Westerburg sind 73 Wehrleute ausgezeichnet worden.



Markus Hof begrüßte alle anwesenden Wehrleute und deren Begleitungen und die anwesenden Ehrengäste: Landrat Achim Schwickert, stv. Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) Hartmut Karwe, Ehrenwehrleiter Wilfried Dillbahner, Wehrleiter Peter Baumann, Fraktionsvorsitzende Roswitha Flender, Harald Ulrich, Peter Weber, Wolfgang Steup, Dr. Sibylle Dünnes-Zimmermann, Beigeordneter Martin Flügel, Beigeordnete Dr. Ulrike Fuchs, Vorsitzender Kreisfeuerwehrverband Herr Kespe.

Markus Hof hob in seiner Rede den gleichbleibend hohen Stellenwert der ehrenamtlichen Arbeit in den örtlichen Feuerwehren hervor. Gerade die zwei größeren Einsätze in der jüngeren Vergangenheit (Flugzeugabsturz in Langenhahn, Flutkatastrophe im Ahrtal) hätten gezeigt, dass die Feuerwehr ein unverzichtbarer Bestandteil bei der Sicherstellung des örtlichen und auch überörtlichen Brand- und Katastrophenschutzes darstellt. Den Wert dieser ehrenamtlichen Arbeit könne man zwar nicht beziffern – mit einer durchschnittlichen Vergleichsrechnung der Einsatz-, Bereitschafts- und Übungszeiten der Feuerwehrleute könne man aber auf eine 25-jährige Dienstzeit gesehen einen Wert von 720 000 € ermitteln.

Nach den einleitenden Worten von Bürgermeister Hof begrüßte auch Landrat Achim Schwickert alle anwesenden Gäste. Den Grußworten und Ausführungen zum hohen Stellenwert unserer Feuerwehren könne er sich ausnahmslos anschließen. Landrat Schwickert hob auch die Besonderheit des heutigen Abends hervor: Wegen der Corona-Pandemie konnte im letzten Jahr keine Verleihung der Ehrenzeichen stattfinden. Zusätzlich gibt es seit dem letzten Jahr das neu eingeführte Ehrenzeichen für 15-jährige aktive Tätigkeit bei der Feuerwehr. So kommt es denn auch, dass anstatt der normalerweise in Westerburg üblichen rund 30 zu ehrenden Wehrleute heute Abend rund 90 Feuerwehrmänner und –frauen zu ihrer Ehrung eingeladen werden konnten. Für einen besseren Ablauf wurden die Feuerwehrleute in Gruppen eingeteilt und auf die Bühne gebeten.

Die Verleihung der Ehrenzeichen führten Landrat Schwickert, Bürgermeister Hof, stv. BKI Herr Karwe und Wehrleiter Baumann dann gemeinsam durch. Neben der Verleihung der Ehrenzeichen für die aktive Tätigkeit bei der Feuerwehr wurden auch zwei besondere Verleihungen vorgenommen:

M.Pieschl20x30 v1

Fotos: Röder-Moldenhauer

Landrat Schwickert konnte Michael Pieschl (FFW Wengenroth) das silberne Ehrenzeichen am Bande verleihen für seine 15-jährige Tätigkeit als Kreisausbilder. Landrat Schwickert hob die Wichtigkeit dieser ehrenamtlichen Arbeit hervor – die angehenden Feuerwehrleute könnten so von der jahrelangen Erfahrung und Ausbildung von Herrn Pieschl und seinen Kollegen profitieren.

FotoPartnerderFeuerwehrDillbahnerEhrt 120x30 v1

Bernd Dillbahner konnte in seiner Funktion als Beisitzer des Landesfeuerwehrverbandes Volker Höhn eine besondere Ehre erweisen: Die Auszeichnung „Partner der Feuerwehr“ wurde ihm verliehen, weil er seine Mitarbeiter schon immer bereitwillig für den Feuerwehrdienst freistellt und somit das Engagement der Freiwilligen Feuerwehrangehörigen aktiv unterstützt. So konnte Herr Höhn selbst auch berichten, dass es im Einsatzfall durchaus schon mal vorkommen kann, dass die Hälfte der Belegschaft plötzlich fehlt – aber das, so sagt er, gehöre eben einfach dazu. Er nahm seine Dankesrede auch zum Anlass, diese Auszeichnung stellvertretend für alle anderen heimischen Unternehmen anzunehmen, die ebenso wie er ihre Mitarbeiter bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit bei der Feuerwehr unterstützen und somit ihren Teil dazu beitragen, dass die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren auch tagsüber gesichert werden kann.
 

DokumentnameFoto1letzeEhrungsgruppe 120x28 v1

Wbg. VG FFW Ehrung 45 Jahre1

DokumentnameGruppeGold20x30 v1

Wbg. VG FFW Ehrung 35 Jahre1

DokumentnameGruppeSilber20x30 v1

Wbg. VG FFW Ehrung 25 Jahre1

DokumentnameGruppe1u2Bronze 220x30 v1

Wbg. VG FFW Ehrung 15 Jahre1